“Vor dem Gerichtstermin prüfe ich mein Erscheinungsbild.” – #metoo

In einem Laden in Stuttgart möchte ich einem fremden Kind ein Auto kaufen. Das Kind steht mit dem Plastikauto, das irgendwann die Umwelt verschmutzen wird, vor der Mutter. “Ich möchte das haben”, hörte ich und erwartete Sätze, die ich nie vergessen werde. – “Bald ist Weihnachten.” – “Du hast genug Spielzeug.” – “Man kann nicht…

Erfahrungsbericht über meinen Ramadan: „Du darfst auch nicht trinken?“ 

Ich verbringe anscheinend 50 Prozent des Tages in der Küche. Und so weht mir die Kälte des Kühlschranks erneut entgegen. Mein Blick fällt auf die Wasserflasche, dann auf die tickende Uhr. Allgemein scheine ich die Küche in meinem Alltag stündlich aufzusuchen, um all die Dinge zu machen, die heute nicht erlaubt sind. Letztendlich putze ich meinen…

Warum man im Wartezimmer nicht flirten sollte.

Stuttgart: Nach einem Blick in die ausgelegten Boulevardzeitungen überlege ich, ob ich vielleicht doch eine Magen-Darm-Grippe habe. Letztendlich führt aber der sexistische Inhalt zur Übelkeit. Zudem befinde ich mich in der Hals-Nasen-Ohren-Praxis, auch wenn ich beim Anblick dieser Zeitschriften sehnsüchtig an die Augenentzündung der vergangenen Woche denke. Die Person, die mir gegenüber sitzt und ein…

Der Fisch, der aus dem Fenster fiel.

Was er wohl gedacht haben mag? Vergisst ein Fisch im Flug, dass er aus dem Fenster fiel? Fiel seine Welt in sich zusammen, oder nur er selbst? Und sollte ich einen Text über diesen Fisch schreiben oder ist das Internet voller als ein Aquarium in der Tierhandlung ? In diesen Zeilen möchte ich erklären, wie…

„Nebeneinander nicht Übereinander“

Andere würden diesen Text als ‚Nachruf‘ bezeichnen. Du wolltest unbedingt eine Geschichte, in der du der Held bist, hören oder ein Lied singen. Damals haben wir gesungen. Heute gibt es deine Geschichte. Du willst noch nicht schlafen. Nicht in diesem Bett. Nicht mit dieser Decke und nicht in dieser Nacht. Deine Augen wandern zum hellen…

Der 11. September und die Angst vor Flugzeugen

Wir steigen ein und du senkst den Blick. Deine Augen spiegeln das Bildschirmlicht und unsere Straßenbahn bremst an der nächsten Haltestelle. Deine Daumen wischen über die schnellen Zeilen der heutigen Zeit, über Todesanzeigen, markieren die Herkunft der Täter und übersehen die guten Nachrichten. ‚Deine Daumen können nicht sehen‘, denke ich. Deine Finger sollten vor Angst…